Verkehrsrecht

Unfall

Nach einem Verkehrsunfall sind oft viele Fragen offen und umstritten. Je schneller Sie mit uns in Kontakt treten, desto besser können wir Ihnen dabei helfen, Ihre Ansprüche gegenüber Versicherung und Unfallgegner durchzusetzen und den Unfall zu regulieren. Bei Kerger & Partner bekommen Sie umgehend einen Termin. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die gesamte Abwicklung Ihres Verkehrsunfalls einschließlich der Korrespondenz mit den beteiligten Gutachtern, Versicherungen, Unfallgegnern, Behörden und ggf. Ärzten.

Kostenübernahme: Bei völlig unverschuldeten Unfällen, ist die Gegenseite verpflichtet, Ihre Anwaltskosten vollständig zu tragen.

Nutzungsentschädigung und Schmerzensgeld

Kommt es zu einem Verkehrsunfall mit Schaden, muss das Auto gutachterlich untersucht und repariert werden. In dieser Zeit kann der Halter es demnach nicht nutzen. Diesen Nutzungsausfall muss er ersetzt bekommen. Der Halter hat nun die Wahl: Entweder, er nimmt einen Mietwagen in Anspruch, bis sein eigenes Auto repariert und wieder fahrtüchtig ist, oder er erhält eine Nutzungsausfallentschädigung.

Bußgeld

Jeder Punkt zählt. Seit der Reform des Bußgeldkatalogs und des Punktesystems 2014 droht bereits beim Erreichen von acht Punkten der Entzug der Fahrerlaubnis. Gerade, wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis beruflich nutzen, lohnt es daher, um jeden Punkt zu kämpfen. Gründe für einen Bußgeldbescheid im Straßenverkehr gibt es viele. Von Parkverstößen über Alkohol oder Drogen am Steuer, über den Rotlichtverstoß bis zum „Geblitzt werden“ bei zu schnellem Fahren. Für das Nutzen des Handys während der Fahrt und für Versäumnisse im Zusammenhang mit dem Bilden von Rettungsgassen werden zudem die Sanktionen stetig verschärft.

Dabei gleicht kein Sachverhalt dem anderen und die Regelsätze tragen nicht dem Umstand Rechnung, dass u.U. mildernde Umstände vorgelegen haben, die häufig zu einer Reduzierung des Regelbußgeldes führen. Wir prüfen das für Sie.